Texte und Manuskripte

In den Texten für stelle ich meine gesammelten und niedergeschriebenen Erfahrungen für Interessierte bereit. Weiterhin gibt es Ausarbeitungen zu modernen und klassischen Yoga-Themen. Mit meinen nunmehr 65 Jahren konnte ich 30 Jahre lang Yoga-Erfahrung sammeln.
Es wäre Verschwendung, dieses nicht zu Papier (Bits) zu bringen und eines Tages einfach so verschwinden zu lassen. Mit den so entstandenen Schriften geht meine Hoffnung einher, das sie Yoga-Übenden helfen können, sich im undurchdringlichen Geflecht der Lehren, die heute kursieren, zurechtzufinden. Weiterhin hoffe ich damit dem einen oder anderen Leser zu helfen, schneller und leichter in die Yoga-Materie einzusteigen, um diese dann weiter entwickeln zu können. Damit diese hochwirksame Methode wirken kann, muss sie meiner Ansicht nach dem Zeitgeist folgen, um für die Menschen ihres Zeit- und Kulturgeistes auch zugänglich zu bleiben. Dazu sind tausend Jahre alte Schriften meiner Ansicht nach nicht weiter in der Lage. Allerdings muss in der Entwicklung die Essenz der Methode erhalten bleiben, was ich bei vielen der neu entstandenen „Traditionen“ oft vermisse. Yoga ist kein Sport, sondern Methode, Rezept und dient dem Leben. Dazu gehören neben den Körperübungen auch die oft vernachlässigten Meditationen, die Atemarbeit und die Ethik, die dem Yoga zugrunde liegen. Während unser Körper seit Jahrhunderten weitestgehend unverändert blieb, entwickelt sich die Kulturen in viel schnelleren Zyklen. Besonders bei letzteren müssen die alten Formen schneller überwunden werden und somit ständig in einem Anpassungsprozess verbleiben, damit Yoga seine Kraft auch weiterhin entfalten kann.Ich unterteile meine gesammelten Arbeiten in fünf große Unterabteilungen:

Die Praxis des Yoga (Praxis): Hier versuche ich, meinen Unterricht und seine Inhalte in seiner Struktur darzustellen.

Die klassischen Schriften (Klassik): Hier stelle ich Arbeiten zur Verfügung, die als Ausarbeitungen anzusehen sind und sich auf spezifische Quellen berufen.

Moderne Themen (Moderne): Hier werden Ausarbeitungen und Ideen angeboten, die sich mit dem Yoga der Moderne beschäftigen.

Eine weiterer Menüpunkt beschäftigt sich mit Übungsanleitungen, die ganz spezifisch für bestimmte Teilnehmer am Unterricht und deren Bedürfnisse zusammengestellt wurden und/oder die sich mit Einzelübungen beschäftigen.

Und zuletzt gibt es noch eine Sammlung von Audio-Dateien, die als Vorschlag für Ansagetexte oder als Meditationsanleitungen angesehen werden können.

Die Dateien werden zum Teil in Downloads und zum Teil als Artikel angeboten. Das liegt daran, das die Länge und Struktur des Textes hier und da eine andere Form der Darstellung benötigen oder die Arbeiten einfach zu umfangreich für Artikelseiten ausgefallen sind. Ich bitte hierfür um Verständnis.

Die vorliegenden Texte beschäftigen sich mit der Praxis des Yoga aus theoretischer Sicht. Es werden hier (im Gegensatz zum Menüpunkt Übungsanleitungen) keine Übungsanleitungen angeboten. Ich schreibe hier über meine Ansicht zu Yoga unter bestimmten Gesichtspunkten, die in meiner Praxis aufgefallen sind und die der Erläuterung der Hintergründe bzw. der Richtigstellung bedürfen. Yoga ist eine sehr alte Tradition und bedarf, wie schon eingangs erwähnt, einer immerwährenden Anpassung an die Bedürfnisse der Menschen in ihrer Kultur und Epoche. Wir können nicht die Texte von vor 2000 Jahren einfach so in die heutige Zeit hinübertragen und 1:1 umsetzen. Für viele Themen, die im Yoga behandelt wurden, gibt es heute bessere Ansätze, gibt es mehr Erfahrung und deutlich mehr Wissen. Viele Erfindungen und Entwicklungen (z.B.: Antibiotika, Flugzeuge) lassen heute andere Reaktionsweisen zu, ermöglichen ganz neue Wege. Wir sollten diese Erkenntnisse nicht missachten!

image_pdfimage_print